Montag, 1. August 2016

Jens Spahn positioniert sich

Bis zur Peter-Thiel-Show war Jens Spahn für mich ein unbeschriebenes Blatt. Naja, Parlamentarische Staatssekretäre stehen eben seltener im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Doch vor paar Tagen belebte Herr Spahn als CDU-Politiker, nicht als Parlamentarischer Staatssekretär von Herrn Schäüble, öffentlichkeitswirksam das Sommerloch der Presse mit Gastbeiträgen ausgewählter, älterer Positionen:
Ist das schon Vorwahlkampf für höhere Positionen?
Interessant find ich in diesem Zusammenhang auch seine Warnungen vor zu großer Macht der Älteren. Das riecht nach Revolutionsgelüsten. Die gibt es aber schon als Thriller "2054 – Jahr der Entscheidung" von Egbert Osterwald.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen